Was sind Candlesticks und Candlestickformationen?

Was sind Candlesticks?

Candlesticks oder auch Candlestick-Charts sind Ausdrücke der technischen Analyse des Kursverlaufes eines Wertpapiers. Übersetzt werden die Begriffe mit Kerzencharts.
Gezeichnet werden die Candlesticks wie die sogenannten Barcharts, mit dem Unterschied, das der Körper als Rechteck dargestellt wird. Die dünnen Linien oberhalb und unterhalb des Kerzenkörpers nennt man Schatten (es existieren auch andere gebräuchliche Ausdrucksweisen, wie Lunte oder Docht).

Anhand der Farbe der Kerzen kann man erkennen, ob es sich um einen positiven oder negativen Kursverlauf handelt. Üblicherweise werden Kerzen, die einen positiven Kursverlauf nahmen (Schlusskurs lag über Eröffnungskurs), grün oder schwarz abgebildet.
Dabei bildet die untere Begrenzung des Kerzenkörpers (nicht die Lunten), den Eröffnungskurs, die obere Begrenzung, den Schlusskurs.

Ein negativer Kursverlauf der Kerze wird (Schlusskurs lag unter Eröffnungskurs) rot oder weiß gezeichnet. Die obere Begrenzung des Kerzenkörpers stellt jetzt den Eröffnungskurs dar, während die untere Begrenzung den Schlusskurs anzeigt.
Die Schatten repräsentieren nun die Kursspitzen, die sich während der Handelsperiode ergeben haben sprich Höchst- und Tiefstkurse.

Was sind Candlestickformationen und wozu dienen sie?

Aus der Reihenfolge, in der die Kerzen in einem Chart vorkommen, kann man bestimmte Muster erkennen. Diese deuten oftmals auf eine bestimmte Situation hin.

Umkehrformationen: „Hanging Man“, Hammer

Die Kerzen sind gekennzeichnet durch einen kleinen Körper und einem langen unteren Schatten, die Farbe spielt eine untergeordnete Rolle. Die Begrifflichkeiten orientieren sich am Aussehen dieser Kerzen. Die Formation muss nach einem Trend (Auf- oder Abwärtstrend) auftreten, am besten in einem markanten Kursbereich, das heißt nahe dem höchsten beziehungsweise niedrigsten Punkt.
Wenn dies gegeben ist, deutet alles auf eine Trendumkehr hin.

„Evening Star“, „Morning Star“

Auch diese Candlestickformationen deuten auf eine Trendumkehr hin. Sie besteht aus drei Kerzen. Die mittleren Kerzen sind gekennzeichnet, durch einen kleinen Kerzenkörper, der sich nicht mit dem vorhergehendem Körper überschneidet (es entsteht eine Kurslücke). Die nachfolgende Kerze muss sich in Trendumkehr bewegen und am besten weit in die erste Kerze vordringen.

Hinterlasse eine Antwort